Objekt 24/018 Baugrundstück ohne Bauzwang in Barßel – OT Harkebrügge

Objekt 24/018 Baugrundstück ohne Bauzwang in Barßel – OT Harkebrügge

Eckdaten

  • Art Baugrund für Ein- / Zweifamilienhäuser
  • Lage 26676 Barßel
  • Preis auf Anfrage ja
  • Grundstück ca. 860
  • Bezugstermin nach Vereinbarung
  • Bebaubar nach Nachbarbebauung
  • Erschließung Teilweise erschlossen
  • Immobilien-ID 24/018
  • Provision inkl. MWST ja
  • Provision 5,95 %
Schlangen Immobilien GmbH
Hammerkeweg 2, 26676 Barßel
Marion Hinrichs
Teilen

Immobilie

Bei diesem Grundstück zur Größe von ca. 860 m² handelt es sich um eine Lückenbebauung im Ortskern von Harkebrügge.

In sehr begehrter Lage können Sie hier Ihr Traumhaus bauen.

Eine Bauvoranfrage wurde vom Eigentümer gestellt und ein positiver Bauvorbescheid liegt vor.

Das Baugrundstück liegt an einer Siedlungsstraße und ist teilerschlossen.
Weitere Erschließungskosten sind vom Käufer zu tragen.

Der Kaufpreis ist ein Mindestgebot. Weitere Informationen zum Gebotsverfahren auf Anfrage!

Lage

Im Ortskern in Harkebrügge !

Die Gemeinde Barßel liegt 45 Kilometer nördlich der Kreisstadt Cloppenburg.
Direkt angrenzend sind die Landkreise Ammerland und Leer (Ostfriesland). Sie ist 40 Kilometer von der Meeresbucht Dollart bei der Emsmündung entfernt.
Mit der Zeit hat der Fremdverkehr in Barßel immer stärker an Bedeutung gewonnen. Die Deichwege an den vielen Wasserläufen, der große Staatsforst in der Loher Ostmark mit dem Drakamp Schlatt, das Moor- und Fehnmuseum in Elisabethfehn, die Deutsche Fehnroute, der Elisabethfehn-Kanals als einziger noch voll schiffbarer Fehnkanal Deutschlands, die Schiffahrt vom Barßeler Hafen aus mit seinem Fahrgastschiff Spitzhörn bis ins benachbarte Ostfriesland – sie alle tragen dazu bei, dass Jahr für Jahr viele Besucher nach Barßel kommen.

Bebaubarkeit

– allgemeines Wohngebiet

– kein Bauzwang

– nach § 34 Bau GB bedeutet: Eine Bebauung ist zulässig, wenn sie sich nach Art und Maß der Bebauung, der Bauweise und der überbauten Grundstücksfläche in die umliegende Bebauung einfügt. Das heißt, das geplante Gebäude muss vom Baustil, der Größe und der Anordnung auf dem Grundstück zur Straße in das Umfeld passen.

– auf dem öffentlichen Straßenareal befinden sich straßenseitig zwei Stieleichen, die von der Anlegung von Grundstückszufahrten und sonstigen Baulichkeiten freizuhalten sind. Vom Stammfuß der Straßenbäume ist ein Mindestabstand von 3 m mit jeglicher Ausschachtung und Ausgrabung einzuhalten.

Erschließung

teilerschlossen

Wie können wir Ihnen behilflich sein?

Herzlichen Dank für Ihre Anfrage.

Wir werden diese so schnell wie möglich bearbeiten.

Wie können wir Ihnen behilflich sein?
* Pflichtfeld